Informationen rund ums Kauen und Schlucken 
 

Lebensfreude und natürlicher Genuss sollten beim Essen im Fokus stehen - unabhängig davon, in welcher Lebenssituation ein Mensch sich befindet. Eine leckere und ausgewogene Mahlzeit ist gerade für Menschen, denen das Kauen und Schlucken schwerfällt, ein wichtiger Aspekt. Das Schlucken wird schon im Mutterleib gelernt und trainiert. Es ist die einzige natürliche Möglichkeit, den Körper mit Nahrung zu versorgen. An diesem sehr komplexen Vorgang sind viele Nerven, Muskeln und Organe beteiligt, die gut aufeinander abgestimmt sein müssen. Das Schlucken läuft reflexartig ab. Täglich schluckt ein erwachsener Mensch bis zu 2.000 mal – ca. 2 x pro Minute. Nachts wesentlich weniger.

 

Was passiert eigentlich beim Schlucken genau?

Die zerkaute, mit Speichel gemischte Nahrung wird von der Zunge eingesammelt und in eine schluckfertige Portion geformt. Der Transport in Richtung Gaumenbögen löst eine automatische Bewegungskette (Schluckreflex) aus, bei der das Gaumensegel sich aufwärts bewegt und die Nase verschließt. Automatisch wird der Atem angehalten und der Kehlkopf verschließt die Atemwege. Jetzt kann die Speiseröhre sich öffnen und der Nahrungsbrei rutscht hinunter. Muskeln verhindern, dass die Nahrung zurückfließt.

 

Was ist eine Schluckstörung?

Eine Störung des Schluckaktes liegt dann vor, wenn Speichel, Flüssigkeiten oder Nahrung nicht mehr zuverlässig vom Mund in den Magen befördert werden können. Sie entsteht beispielsweise nach Operationen (z. B. im Mundraum) oder durch neurologische Erkrankungen und trifft somit Menschen jeden Alters. Durch den natürlichen Alterungsprozess sind ältere Menschen besonders betroffen, auch weil Dysphagie in Verbindung mit vielen Krankheiten auftritt. Kau- und Schluckstörungen gelten als Risiko für Mangelernährung und bleiben oft unerkannt.

 

Woran erkennt man eine Schluckstörung?

Es gibt unspezifische Symptome, die auf eine Schluckstörung hinweisen wie erhöhte Körpertemperatur, Bronchitis, Lungenentzündung und Gewichtsverlust - und ganz spezifische Hinweise, wie

  • häufiges Verschlucken

  • Husten und Räuspern

  • Druck- und Kloßgefühl im Hals

  • Würgereflex beim Essen

  • verbliebene Nahrungsreste im Mund und im Rachen

  • langsames Ess-Tempo, kleine Ess-Mengen

  • Speichelansammlung im Mund

  • feuchte, gurgelige Stimme

  • rasselnde Atemgeräusche 

Jeder Schluckakt birgt die Gefahr, sich an Nahrung und Flüssigkeit zu verschlucken und diese letztendlich in die Lunge einzuatmen. Betroffene verweigern aus Angst vor dem Verschlucken häufig das Essen. Um dem entgegenzuwirken und einer Mangelernährung vorzubeugen, sollten folgende Tipps berücksichtig werden:

10 Tipps bei Kau- und Schluckbeschwerden

  • Essen Sie mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt. 
  • Die Menge auf dem Löffel sollte nicht zu groß sein. Verwenden Sie einen Teelöffel oder einen speziellen Dysphagie-Löffel.
  • Lassen Sie sich Zeit zum Essen und legen Sie kleine Esspausen ein.
  • Essen Sie in ruhiger Umgebung und schalten Sie Fernseher und Radio aus.

  • Sitzen Sie aufrecht und bleiben Sie nach dem Essen noch 20 – 30 Minuten lang sitzen.

  • Trinken Sie genügend und verwenden Sie zum Trinken einen Strohhalm oder dicken Sie die Flüssigkeit etwas an.

  • Essen Sie so oft wie möglich Ihre Leibspeisen – das regt den Appetit an.

  • Richten Sie Ihr Essen optisch ansprechend an, denn das Auge isst mit.

  • Verzichten Sie auf Milchprodukte, da diese den Mundraum verschleimen.

  • Denken Sie an die Mundpflege nach jeder Mahlzeit.             

Häufig wird bei Kau- und Schluckbeschwerden die sogenannte Astronautenkost oder Astronautennahrung empfohlen. Dabei handelt es sich um zumeist süße, hochkalorische Trinkkost in den Geschmacksrichtungen Vanille, Schokolade, Erdbeere usw. Eine Alternative zu Trinkkost liegt darin, sich sein Essen selbst zu pürierten oder passieren. Grundsätzlich eignen sich fast alle Lebensmittel und Gerichte zum pürieren, viele auch zum passieren. Bei Bedarf können alle Rezepte beispielsweise mit Sahne, Creme fraîche, Maltodextrin und/oder Eiweißpulver angereichert werden. Wichtig ist es, die Mahlzeiten optisch ansprechend zu servieren und wieder in eine Form zu bringen, um Lust aufs Essen zu machen. Mit entsprechenden Verdickungsmitteln kann die gewünschte Konsistenz erreicht werden. Zum Portionieren eignen sich Eiskugelzangen, Spritzbeutel oder kleine Formen. 

Die Landhausküche bietet mit der Produktreihe winVitalis herzhaftes hochkalorisches püriertes Essen für Menschen mit Kau- und Schluckbeschwerden an. Dazu zählen unter anderem pürierte Komplettmahlzeiten mit beispielsweise püriertem Fleisch, pürierten Kartoffeln und püriertem Gemüse. Für die Versorgung über den ganzen Tag bietet die Landhausküche jetzt auch pürierte Brote, pürierte Salate sowie pürierte Eintöpfe und hochkalorische pürierte Suppen an. Die pürierte Kost ist geformt und in der Optik den natürlichen Speisen nachempfunden. Es gibt sie in zwei Portionsgrößen - für den normalen und den kleinen Appetit. Um auch bei einer kleinen Portion ausreichend mit Nährstoffen und Energie versorgt zu sein, haben die Pürierten Menüs plus von winVitalis eine doppelte Nährstoffdichte, sind angenehm zu essen und tragen dazu bei, eine mögliche Mangelernährung vorzubeugen. Sie zählen damit zu den hochkalorischen Lebensmitteln bzw. zur hochkalorischen Aufbaunahrung und sind ideal für Senioren. 

Bei den Pürierten Menüs handelt es sich um eine größere Portion. Sie entsprechen einer normalen Verzehrmenge und sind Dank der natürlichen Zutaten und der dem Lebensmittel nachempfundenen Form appetitlich, lecker und eine gesunde und genussvolle Lösung bei Kau- und Schluckbeschwerden (Dysphagie). 

Die Pürierten der Landhausküche enthalten pro Menü mind. 20 g Eiweiß (bei vegetarischen Menüs liegt der Eiweißgehalt bei mind. 15 g pro Menü). Der durchschnittliche Eiweißbedarf von gesunden Erwachsenen liegt bei 0,8 - 1,0 g pro Kilogramm Körpergewicht. Bei Krankheiten beträgt er 1,2 g pro Kilogramm Körpergewicht und manchmal auch mehr. Eine ausreichende Eiweißversorgung im Krankheitsfall erhält das Bindegewebe und die Muskulatur, sorgt für eine verbesserte Wundheilung, trägt zur Vermeidung von Wundliegen bei und vermindert die Gefahr von Mangelernährung.
    
Neben den pürierten Gerichten bietet die Landhausküche auch hochkalorische Kost in Form von Suppen sowie Essen mit wenig Salz zur Vorbeugung von Bluthochdruck an. Sämtliche Menüs bringen die Kuriere der Landhausküche tiefkühlfrisch direkt ins Haus - das ist Essen auf Rädern für püriertes Essen. Die Zubereitung gelingt einfach und schnell im Ofen oder in der Mikrowelle.  

Auch für diejenigen, die nicht auf eine spezielle Ernährung achten müssen, bringt die Landhausküche appetitliche Mittagsgerichte direkt ins Haus - auf Wunsch an 365 Tagen im Jahr. Das Speisenangebot ist vielfältig: von herzhafter Hausmannskost über leichte mediterrane Küche bis hin zu beliebten sowie saisonalen Spezialitäten ist in der Speisekarte der Landhausküche alles zu finden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pflegedienst Optimus